Der neue Jugendreferent des EJW Leonberg, Jörg Gaiser, hielt die Predigt.

Wo ist dein Glaube geblieben?

So fragt Jesus seine Jünger nachdem sie ihn geweckt hatten.
Ihre Angst ist groß im Sturm zu kentern und unterzugehen. 

Die Jünger sind mit Jesus auf dem See und kommen in einen starken Sturm.
Sie handeln mit Routine und schöpfen das Wasser aus dem Boot.
Aber als sie merken, dass sie gegen die Wassermassen und der Sturm nicht ankommen,
wecken Sie Jesus auf, der im Boot liegt und schläft.

Sie setzten ihre Hoffnung auf Jesus.
Jesus stillt den Sturm und fragt die Jünger: Wo ist euer Glaube?

Können wir unseren Glauben verlieren?
Jesus fragt die Jünger nicht ob sie ihren Glauben verloren haben, er fragt sie nur, wo er ist.

Wie geht es uns in schwierigen Situationen?
Verlieren wir den Glauben? - oder verrutscht er uns nur und sitzt dann nicht mehr an der
zentralen Stelle - unserem Herzen - sondern ist nur "verrutscht"?

Muss unser Glaube mal wieder "abgestaubt" werden?... oder ist er nur "verrostet"?
Die Emmausjünger hatten eine Begegnung mit Jesus, den sie nicht erkannten...
und am Ende meinten sie zueinander:" Brannte nicht unser Herz..."
Ihr Glaube wurde wieder neu gestärkt...

Haben wir auch solche Momente, wo Jesus uns fragt wo unser Glaube ist und uns dann
den Glauben durch so manche Begebenheit wieder stärkt?

Wenn Jesus dich fragt, wo ist dein Glaube - was antwortest du ihm?