Warum weinst du?


So wird Maria von Magdala als erstes vom dem Engel gefragt,
als sie an das Grab von Jesus kommt.
Mit Entsetzen sieht sie, dass der Leichnam von Jesus fehlt.
Für Maria von Magdala bricht die Welt endgültig zusammen.
Wollte sie doch Jesus jetzt noch etwas gutes tun und ihn einbalsamieren.

Da wird sie von einer zweiten Person erneut gefragt: Warum weinst du?
Maria von Magdala geht davon aus, dass es der Gärnter ist, der sie dies fragt.

Sie antwortet mit einer Gegenfrage: Hast du ihn weggenommen?
Und wo hast du ihn hingetan?

Als der "Gärtner" sie direkt mit ihrem Namen anspricht, erkennt sie,
dass es der auferstandene Jesus ist, der mit ihr redet.

Maria hat sich, um mit Jesus zu reden, vom Grab weggedreht:
Ihre Blickrichtung hat sich damit geändert. Von der Dunkelheit und Verzweiflung
hin zum Licht und der Hoffnung auf Jesus.

Sie bekommt von Jesus den Auftrag, hinzugehen und den anderen Jüngern zu erzählen:
JESUS IST AUFERSTANDEN!

Wir haben auch diesen Auftrag und sollen es Maria gleichtun.